Pflegehinweise Efeu

Der Name des Efeu wird auf das altgermanische "ewig" zurückgeführt; im Althochdeutschen deutet "ebha" auf den immergrünen Bestand.

Natürliche Vorkommen von Efeu finden wir in Europa, Nordafrika und Asien. Die Pflanzen können bis zu 500 Jahre alt werden und erreichen Kletterhöhen von 30 Metern.

Die meisten bekannten Sorten stammen von der heimischen Art Hedera helix L. ab. Während die Art ausreichend winterhart ist, verhalten sich die Sorten diesbezüglich sehr verschieden.

So sind die meisten weiß- oder gelbbunten Efeu nur für kühle, helle Innenräume geeignet. Aber auch die im Freien harten Sorten müssen so gepflanzt werden, dass sie vor Wintersonne und austrocknenden Winden geschützt sind. Daher sollten auch nur Nord- oder Ostseiten von Häusern und Mauern begrünt werden. Gleichfalls ist zu beachten, dass die Pflanzen an weißen, stark reflektierenden Untergründen nicht haften.

Durch Abdeckung mit Nadelreisig können die Pflanzen auch an ungünstigen Standorten überwintern. Efeu vertragen sowohl volle Sonne als auch Schatten. Letzteres macht sie als Zimmerpflanze auch so interessant.

Auch an den Boden stellt Efeu geringe Ansprüche. Wichtig ist eine gute Wasserdurchlässigkeit des Bodens, da er keine Staunässe verträgt. Auch sollte der pH-Wert nicht zu niedrig sein. Generell gilt, je kalkhaltiger und humoser der Boden ist, um so besser ist das Wachstum.

Dies ist auch bei der Wahl des Düngers zu beachten. Während, im Freien ausgepflanzt, untergearbeitete Hornsspäne das Wachstum fördern, aber nicht zwingend erforderlich sind (da die Pflanze im Boden genügend Nährstoffe findet), sollte bei Topfpflanzen während der Vegetationszeit ein Volldünger gereicht werden. Sollen die Pflanzen kalt überwintert werden, ist ab Ende Juli die Düngung zu unterlassen, um die Ausreife des Holzes zu gewährleisten.

Efeu ist sehr gut schnittverträglich. Der günstigste Zeitpunkt ist vor dem Austrieb im Frühjahr (April).

Kamelien - Azaleen - Hortensien - Bonsai - Efeu - Zwergobstbäume