200 Jahre Hortensien in Sachsen

1. Hortensienblütenschau im Landschloß Pirna-Zuschendorf vom 22. Juli bis 6. August 2006

Ausgestellt werden Hortensienblüten der 300 Sorten umfassenden und damit größten Sammlung Deutschlands gemeinsam mit Hortensienpflanzen der Gärtnerei Ullmann aus Radebeul, einem Spezialbetrieb mit der Erfahrung eines halben Jahrhunderts.

Die Vielfalt der Blüten, ob Ball-, Teller- oder Rispenform in den Farben Weiß, Rosa, Rot und Blau mit vielen Nuancen, auch mehrfarbig, wird in besonderen Keramik- oder Unikat- gefäßen und in einem Hortensienfluß präsentiert.

Begleitend gibt es viel Wissenswertes über und um die Hortensie zu erfahren. Dazu gehört der abenteuerliche Weg der Pflanze von China nach Frankreich. Es wird von einer jungen Dame berichtet, die, um bei ihrem Geliebten, dem Botaniker Philibert Commerson nah zu sein, als Mann verkleidet auf dem Forschungsschiff mitreiste und später der Pflanze ihren Namen gab. Es wird weiter von einem jungen sächsischen Gärtner erzählt, Carl Adolph Terschek, dem späteren königlichen Hofgärtner, wie er 1795 von einem reichen Uhrenhändler in Paris Stecklinge der Hortensie erhielt, diese bewurzelte und mit nach Sachsen brachte. Immer wieder auf Reisen fand diese dann endlich eine Heimstatt im Pillnitzer Park.

Dort, wo König Johann des öfteren die schöne blaue Blütenfülle bewunderte, wo sie zwei Weltkriege, Hungersnöte, Inflation und andere Umbrüche überstand, lebte sie bis in die siebziger Jahre. Auch wird der Weg von der beginnenden europäischen Hortensienzüchtung in Frankreich um 1902 aufgezeigt, die Entwicklung der deutschen Züchtung ab 1911 sowie vor allem in Sachsen ab 1923 bis in die heutige Zeit.

Letztendlich schließt sich der Kreis mit der Bewahrung der Sorten in den "Botanischen Sammlungen Landschloß Pirna-Zuschendorf". Ohne die Erhaltung der Sorten wäre unsere aktuelle Ausstellung nicht möglich.

Geöffnet ist:
Dienstag bis Freitag: 10 - 18 Uhr
Samstag/Sonntag 10 - 17 Uhr
Eine halbe Stunde vorher ist letzter Einlaß. Der Eintritt kostet 3,- Euro; ermäßigt 2,- Euro.

Matthias Riedel
www.kamelienschloss.de
Fax: 03501/527734

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.kamelienschloss.de. Bei Nachfragen erreichen sie mich am besten über Fax 03501/527734; wir rufen dann schnell zurück.

Mit freundlichen Grüßen,

Matthias Riedel

zurück zum Pressebereich

Die in diesem Bereich bereitgestellten Informationen stehen Journalisten ohne Berücksichtigung des Copyrights zur Verfügung. Die Verwendung der Texte und Bilder ist einzig an die ausdrückliche Erwähnung der Botanischen Sammlungen resp. des Landschlosses Pirna-Zuschendorf in der entsprechenden Veröffentlichung gebunden.